Marianne Blank
Dittelbrunn, 30. August 2006

Restrisiko bleibt beim Bürger

„Für die betroffenen Bürger und Initiativen bleibt nach dem Richterspruch des Bundesverwaltungsgerichts in Leipzig nur noch der Gang vor das Bundesverfassungsgericht, damit bessere Sicherheitsstandards für das unterfränkische atomare Zwischenlager am Kernkraftwerk Grafenrheinfeld erreicht werden können“, so Marianne Blank, umweltpolitische Sprecherin der FDP Unterfranken.

Das unter rot-grüner Regierung im Landkreis Schweinfurt errichtete Zwischenlager für Castoren mit radioaktiven Abfällen nährt durch zu große Dimensionierung zum einen die Annahme, dass hochaktiver Abfall aus anderen Kernkraftwerken eingelagert werden könnte. Zum anderen zeigen sich zu große Sicherheitsmängel im Falle von Terrorangriffen oder bei Reparaturen von Leckagen am Innendeckel der Castoren.

Die FDP spricht sich gegen diese unsichere Zwischenlagerung aus, fordert höhere Sicherheitsstandards, für das Kernkraftwerk Grafenrheinfeld endlich einen Gleisanschluss zum letztendlichen Abtransport der „Zwischenlagerung“ und ein sicheres Endlager.


Neueste Nachrichten

  • Florian Kuhl
    Ochsenfurt, 9. Jun. 18
    Liberale wollen ein frisches Bayern
    Landkreis-FDP lud zum Bürgerempfang nach Ochsenfurt ein.
    Ochsenfurt. Die FDP Würzburg-Land lud vergangenen Samstag zum Bürgerempfang in den Bürgerkeller in Ochsenfurt ein. Viele Gäste waren in den gut gefüllten Bürgerkeller gekommen, um die Kandidaten der FDP kennenzulernen. Landtagskandidat Wolfgang Kuhl konnte als Festredner den ehemaligen Landesvorsitzenden der FDP Bayern, Albert Duin aus München, begrüßen.
  • Florian Kuhl
    Zell am Main, 4. Jun. 18
    Bayern aus der Deckung holen
    Landkreis-FDP traf sich zur Mitgliederversammlung
  • 23. Mai 18
    NEWSLETTER - Neues aus der FDP Unterfranken
    Mai 2018
  • 19. Mär. 18
    Mit Kaltenhauser und Zimmermann in den Wahlkampf
    Unterfränkische Liberale stellen Listen für Land- und Bezirkstagswahlen auf
    Am vergangenen Samstag, den 17.03.2018 trafen sich die Delegierten der unterfränkischen Freien Demokraten in Würzburg, um auf ihrer Wahlkreisversammlung die Listenreihung für Land- und Bezirkstagswahlen am 14. Oktober 2018 vorzunehmen.