Florian Kuhl
Landkreis Würzburg, 26. November 2018

Mobilität für jeden ermöglichen

Landkreis-FDP fordert lokale Behörden zum Handeln auf

Die FDP Würzburg-Land möchte den individuellen Verkehr erhalten und setzt sich
dafür ein, dass auch zukünftig die Bevölkerung des Landkreises eine
kostengünstige Möglichkeit zum Besuch der Stadt Würzburg haben sollte.
Deshalb fordert sie, dass Behörden diesbezüglich ihre Parkplätze zu Nicht-
Arbeitszeiten möglichst kostenlos zur Verfügung stellen und private Unternehmen
gegebenenfalls gegen Kostenersatz für diese Idee gewonnen werden. In
Verbindung mit bereits bestehenden Verkehrsnetzen kann somit ein erster Schritt
unternommen werden am Wochenende, sowie werktags am Abend ausreichend
Parkplätze in angemessener Entfernung zur Innenstadt zur Verfügung zu stellen.
Das Landratsamt wird aufgefordert hier mit gutem Beispiel voran zu gehen und
seine Parkplätze freizugeben.
 
Der Kreisvorstand der FDP Würzburg-Land erklärte dazu: „Immer mehr
Parkplätze fallen weg und es wird immer schwerer die Stadt zu erreichen. Vor
allem die Bevölkerung im Landkreis ist davon betroffen. Das schwächt langfristig
unsere ganze Region. Staatliche Behörden, insbesondere das Landratsamt,
sollten ihr Möglichstes tun, um dem entgegenzuwirken, auch größere private
Parkflächen können dabei einbezogen werden. So schaffen wir eine Möglichkeit
zur individuellen Mobilität, ohne die Innenstadt weiter zu belasten.“ Die
Landkreis-FDP möchte somit ein Park&Ride-Konzept unterstützen mit dem
Mobilität noch einfacher und effizienter werden. „Wir wollen, dass auch zukünftig
die Bürgerinnen und Bürger individuell mobil sein können“, so Kuhl abschließend.

Neueste Nachrichten