Florian Kuhl
20. Juli 2022

Gemeinsamer Zweckverband für Park&Ride

FDP stellt Antrag im Kreistag

Die FDP im Kreistag hat einen Antrag mit dem Ziel eingereicht Gespräche über die Errichtung eines Zweckverbandes für Park&Ride gemeinsam mit der Stadt Würzburg zu führen. Das Ziel des Antrags ist es die Bemühungen für eine gemeinsame Verkehrspolitik zu intensivieren und endlich die notwendigen Schritte für die Mobilität der Zukunft zu gehen.

 
Der FDP-Kreisvorsitzende und Kreisrat Wolfgang Kuhl erklärt dazu: “Nur gemeinsam kann die Frage der Mobilität in Stadt und Landkreis Würzburg geklärt werden. Ein Zweckverband für P&R würde endlich die notwendige Fahrt in die Bemühungen bringen hier eine gut ausgebaute Infrastruktur zu haben und schafft auch einen fairen finanziellen Ausgleich zwischen der Stadt und dem Landkreis mit seinen Gemeinden. Es steht ja außer Frage, dass es keiner Gemeinde alleine zuzumuten ist für die Kosten aufzukommen. Um den notwendigen Ausbau von P&R zu organisieren und zu finanzieren ist ein Zweckverband der richtige Weg!”
 
Für Kreisrat Florian Kuhl wäre ein Zweckverband P&R gleichzeitig eine gute Möglichkeit den ÖPNV weiter zu verbessern: “Standorte im Landkreis können gleichzeitig Haltestellen für Busverkehr zwischen einzelnen Gemeinden darstellen. Es ergibt sich ein Mehr an Flexibilität. Zudem kann eine hier gut ausgebaute Ladeinfrastruktur die E-Mobilität fördern. Berufspendler würden zudem eine gute Möglichkeit finden außerhalb der Stadt zu parken und auf den ÖPNV umzusteigen. Das entlastet den Verkehr in der Stadt und stärkt den ÖPNV noch weiter!”
 
Bedenken, ein Zweckverband könnte den ÖPNV sogar schwächen entgegen die Kreisräte der FDP: “Wer den ÖPNV direkt von der Heimatgemeinde aus nutzt wird keine Veränderung haben. Für alle anderen werden die Angebote flexibler und es ergeben sich auch neue Möglichkeiten der Linienführung. Landkreis und Stadt profitieren und die Kosten sind am Ende des Tages fair aufgeteilt”, erklären sie abschließend.

Neueste Nachrichten


  • Nikolas Verhoefen
    26. Nov. 23
    Verfassungsmäßigkeit der Bundeshaushalte 2023 und 2024 herstellen
    Karsten Klein bleibt Bezirksvorsitzender der unterfränkischen Liberalen
    Aschaffenburg - Auf ihrem Bezirksparteitag in Aschaffenburg bestätigten die Freien Demokraten Unterfranken am vergangenen Samstag (25.11.2023) ihren bisherigen Bezirksvorsitzenden, den Aschaffenburger Bundestagsabgeordneten Karsten Klein, im Amt.
  • 22. Nov. 23
    FDP-Gigabitförderung: Über 76 Millionen Euro für die digitale Infrastruktur in Unterfranken
    Aktuell verteilt das Bundesverkehrsministerium unter der Leitung von FDP-Minister Volker Wissing beträchtliche Fördermittel an Gemeinden und Ausbaubetriebe, die sich für die Gigabitförderung beworben haben. Bayern erhält insgesamt 590 Millionen Euro, die höchste Zuwendung aller Bundesländer. Die "Gigabitförderung 2.0", gestartet im April 2023, hat das...
  • 13. Nov. 23
    Klein und Bretz erneut in den Landesvorstand gewählt
    Amberg – Die unterfränkischen Liberalen sind künftig mit zwei Vertretern im Vorstand der FDP Bayern vertreten. Am Wochenende wählten die rund 400 Delegierten den unterfränkischen Bezirksvorsitzenden und Bundestagsabgeordneten Karsten Klein (Aschaffenburg) erneut zum ersten Stellvertretenden Vorsitzenden des Landesverbandes. Klein sieht den Schwerpunkt seiner Arbeit im neuen...
  • Kreisvorstand
    Landkreis Würzburg, 25. Okt. 23
    FDP Würzburg-Land analysiert Wahlergebnis
    Freude über einen neuen Bezirksrat aus den eigenen Reihen – deutliche Kritik an der Politik in Berlin
    Die FDP Würzburg-Land hat auf ihrer letzten Kreisvorstandssitzung die Ergebnisse der Bezirks- und Landtagswahl analysiert. Neben der Freude darüber, mit Florian Kuhl einen Bezirksrat aus den eigenen Reihen stellen zu können, war eine Analyse des Wahlausgangs Thema der Versammlung. Dabei war man sich weitestgehend einig, dass die Politik der Ampel-Regierung in Berlin und das eigene Auftreten...