Bad Königshofen, 26. November 2017

Behinderungen durch A3-Ausbau minimieren

Die FDP Unterfranken begrüßt, dass in den Ausbau der A3 Frankfurt-Würzburg-Nürnberg derzeit erhebliche Mittel investiert werden, um dieses Nadelöhr im Fernreiseverkehr Deutschlands zu beseitigen. Auch die Investitionen in die regionale und lokale Straßen-Infrastruktur wird grundsätzlich gut geheißen.

Die FDP Unterfranken schlägt jedoch vor, die überregionalen, regionalen und lokalen Maßnahmen besser abzustimmen im Hinblick auf Termine, mögliche Umleitungen und zu erwartende Ausweichrouten. Mindestens wird jedenfalls empfohlen:

·         Die Einrichtung von Vorwegweisern für größere Orte im Spessart

·         Erarbeitung und Publikation von Fahrempfehlungen

·         Das könnte etwa auch in Form einer App geschehen, auf die an der Autobahn per Schild hingewiesen wird und/oder durch ein proaktives Melden von Sperrungen und Störungen an die Anbieter von Navigationssystemen

Die FDP Unterfranken fordert die Mandatsträger auf, diese Anregung an Kommunen und Bezirk weiterzugeben.

Dr. Helmut Kaltenhauser, FDP Main-Spessart


Neueste Beschlüsse


  • Höchberg, 28. Okt. 21
    Bergtheimer Mulde nicht auspumpen
    Die FDP Würzburg-Land fordert die Landkreisverwaltung auf, dringend darauf hinzuarbeiten, die Erlaubnis zur Grundwasserentnahme in der bergtheimer Mulde mit sofortiger Wirkung zu entziehen, sofern der Grundwasserspiegel sich nicht mindestens stabil hält.
  • Höchberg, 28. Okt. 21
    Informationen für freie Bürger zulassen
  • Höchberg, 28. Okt. 21
    Landratsamt der Zukunft
    Die FDP Würzburg-Land fordert beim geplanten Neu- und Erweiterungsbau des Landratsamtes alle Möglichkeiten der Digitalisierung voll auszuschöpfen. Konkret bedeutet dies: Alle digital zu realisierenden Behördengänge sollten als solche möglich sein Prozesse, die automatisiert werden können, sollen auch automatisiert werden Beratungsgespräche...
  • Höchberg, 28. Okt. 21
    ÖPNV vernetzen, Individualverkehr erhalten
    Die FDP Würzburg-Land unterstützt neue Verbindungskonzepte im ÖPNV, bei dem Buslinien nicht mehr nur den Hauptbahnhof als Ziel anfahren, sondern definierte Umstiegpunkte eine Vernetzung zum Straßenbahnnetz der Stadt Würzburg ergeben.